14 Tage | Seidenstrasse und Wüste Lut

Eine Entdeckungstour in den wenig bereisten Osten durch spektakuläre Landschaften und in geschichtsträchtige Städte

Der Iran gehört zu den kulturhistorisch interessantesten Ländern der Welt. Er kann in größter Sicherheit und ohne auf großen Besucherandrang zu treffen, bereist werden. Lassen Sie sich von den spektakulären, von Wind erodierten Felsformationen und weiten Ebenen der Wüste Lut begeistern. Und auch kulturell hat der Nordosten des Irans viel zu bieten. Unterwegs entlang der alten Seidenstraße und mit dem Wissen um die jahrtausendealte Geschichte erkunden Sie uralte Moscheen und Mausoleen, imposanten Festungen und die zahlreichen Museen mit ihren umfangreichen Sammlungen. Einen Höhepunkt bildet, nach einer mehrstündigen Fahrt im modernen Pilgerzug, auf der Sie garantiert in Kontakt mit den einheimischen Passagieren kommen, der ausführliche Besuch des Heiligtums von Mashhad – des mit 30 Mio. jährlichen Besuchern vermutlich größten Schreins der Welt. Als ungemein spannend werden Sie auch die zwei Tage in Teheran empfinden, in denen Sie die reichen musealen Schätze der Metropole, aber intensiv auch das Alltagsleben in seiner ganzen Widersprüchlichkeit kennenlernen werden. Auch stille Oasen erleben Sie, und die grandiose Lehmarchitektur von Yazd. Selbstverständlich genießen Sie auch die Köstlichkeiten der persischen Küche. Und noch etwas gehört zum Reiseerlebnis Iran – die liebenswürdige Gastlichkeit der Menschen, die es überraschend leicht macht, sich den Regeln islamischer Lebensweise anzupassen.

Die wichtigsten Stationen entlang der Route sind (Karte Download):
Teheran – Damghan – Semnan – Nishapur – Mashhad – Birjand – Wüste Lut / Kalouts – Mahan – Rahen – Kerman – Teheran
In lauschigen Hotelgärten, Moscheehöfen, Basar-Karawansereien und auch unterwegs über Land im Bus halte ich gut zwei Dutzend Vorträge zu Themen wie:
Verfassung und politisches System – Wirtschaft des Landes – Minderheiten & Nomaden – Orient & Okzident/Feindbilder und Parallelen – Geschichte der Schia – Struktur und Rolle des Klerus – Trauerritual Ashura – Das Großreich der Achaimeniden – Sassaniden – Zarathustra, Person und Lehre – Rumi und die sufische Mystik - Schah Abbas I. – Geschichte des Erdöls – Iranischer Film – Passionstheater – Miniaturmalerei – Institution Basar – Teppichkunst – traditionelle Gartenarchitektur und die Bedeutung des Wassers – Qanate – Zurkaneh, die Häuser der Kraft u.v.m. Außerdem gibt es literarische Lesungen aus Werken iranischer Dichter von einst und heute.

TERMINE für die 14-tägigen Tour: alljährlich jeweils im April, der dafür idealen Reisesaison; Detailinfos unter www.zeit.de/zeitreisen oder www.windrose.de, aber sehr gerne per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) auch bei mir. SIEHE HIER

HIER FINDEN SIE WEITERE FOTOGRAFISCHE IMPRESSIONEN AUS DEM „HERZLAND DES ORIENTS“

 

Karte Iran Ost